Artemide

CLEVER Markenwelten

Artemide – Designleuchten und Designklassiker aus Italien

Artemide Alphabet of Light

Alphabet of light ist eine Lichtsprache, um Freiheit zu kommunizieren. Es handelt sich um ein elementares Prinzip, welches ein offenes System erzeugt. Angefangen bei einem Abakus geometrischer Grundelemente entwirft BIG eine neue Schriftart, die sich in Licht ausdrückt – einem Alphabet, mit welchem Gedanken beschrieben und ausgedrückt werden, …

Artemide Chocolate Stehleuchte

Stehleuchte mit direkt-indirektem Lichtaustritt für Leuchtstofflampen 4x24W oder 6x24W T16, und 2x55W TC-LEL. Leuchtenkopf und Standrohr aus lackiertem Aluminium. Fussplatte aus Stahl. Erhältlich in den Farben Mokka und weiss. Reflektor mit Prismoptic aus Polycarbonat. Betriebswirkungsgrad: 77% (TC-LEL Ausführung) und 67% (T16-Ausführung).

Artemide Cosmic Leaf

Gestell aus verchromten Stahl; Leuchtenkörper aus transparentem, strukturiertem Metacrylat; Beleuchtungseinheit aus lackiertem Metall.

Artemide Eggboard Pendelleuchte

Pendelleuchte mit schallabsorbierenden Eigenschaften aufgrund des besonderen Designs der unteren Oberfläche in Sinusform und durch die Verwendung von schallabsorbierendem Material. Gewährleistet akustische Effizienz in einem definierten Bereich bei einer Positionierung von ungefähr einem Meter über dem Kopf des Sprechers oder Zuhörers. Direkte Lichtemission: ein Board mit einer hohen Anzahl an LEDs von niedriger Leistung mit rotosymmetrischen Reflektoren gewährleistet maximalen Leuchtkomfort. Farbtemperatur 3000K oder 4000K. Gemäß den vorgesehenen Normen für Bürotätigkeiten beim Vorliegen von Videoterminals.

Artemide Empatia Pendelleuchte

Empatia verbindet mundgeblasene Glashandwerkskunst mit innovativer LED-technik aus dem Hause Artemide. Bei der Entwicklung der Produktfamilie arbeitete Artemide mit Meistern der venezianischen Glaskunst zusammen, um ausgehend vom expressiven Potential und der Plastizität des Materials eine innovative Ausgewogenheit zwischen Oberfläche und Licht zu schaffen. Das Ergebnis sind Licht-Objekte mit einer klaren, reinen Formensprache. Kern der Leuchte ist eine Hochleistungs-LED, die zugunsten der Lichtleistung thermisch vom Glaskörper entkoppelt ist. Dabei wird das Licht durch einen transparenten Stab aus Polycarbonat mit extrem niedrigen Absortionskoeffizienten mit maximaler Effizienz zum Glasdiffusor geführt.

Artemide NUR Pendelleuchte

Die Pendelleuchte Nur Halo von Artemide, die in Form einer in die Länge gezogenen Kuppel auftritt, welche ihr eine besondere Persönlichkeit und Raumpräsenz verleiht, kann mit verschiedenem Zubehör ergänzt werden. So kann im Inneren der Leuchte ein Farbfilter verwendet werden, um blaue bzw. rote Effekte nach unten zu erzielen. Wird die Leuchte besonders hoch montiert, so steht ein passender Blendschutzschirm zur Verfügung. Das aus Aluminium gefertigte Gehäuse der Nur Halo ist in einem helleren, eloxierten aluminiumgrau oder in anthrazitgrau erhältlich. Durch die obere Kappe aus Sandborosilikatglas tritt ein kleiner Lichtschimmer zusätzlich nach oben aus. Auf Anfrage ist die Nur Halo Hängeleuchte auch in braun erhältlich.

Artemide Pirce Pendelleuchte

Eine feine Scheibe geht in sanft geschwungene Schnörkel über, die sich spiralförmig nach unten neigen und magische Lichteffekte entstehen lassen. Dimmable (SwitchDim)

Die Erscheinung der Deckenleuchte Artemide Pirce erinnert an planetare Ringe, die sanft nach unten fallen und dabei ein harmonisches Ganzes bilden. Dadurch avanciert die Deckenlampe Pirce Mini Soffitto, hier als kleine Deckenleuchten-Ausführung, zu einem außergewöhnlichen Hingucker, der dem gesamten Interieur eine besondere Note verleiht.

Artemide Tolomeo Mega Terra

Die Artemide Tolomeo Mega Terra überzeugt durch Ihre beachtlichen Maße. Der variabel verstellbare Arm aus glänzendem Aluminium mit raffiniertem Federausgleichsystem, sowie der in alle Richtungen drehbare Leuchtenkopf sorgen für ein Maximum an Flexibilität. Die Leuchte erzeugt durch den stilvollen Leuchtenschirm ein gemütlich wirkendes Raumlicht, durch die Öffnung an der Oberseite entsteht zusätzlich ein dezenter Lichtkegel an der Decke.

Artemide – Designleuchten und Designer

Designer BIG – Bjarke Ingels Group

BIG ist eine Gruppe von Architekten, Designern und Denkern, die in den Bereichen Architektur, Städtebau, Forschung und Entwicklung tätig sind und Büros in Kopenhagen und New York City haben. BIG hat sich den Ruf erarbeitet, Gebäude zu realisieren, die programmatisch und technisch ebenso innovativ wie kosten- und ressourcenbewusst sind. In unserer Architekturproduktion zeigen wir eine hohe Sensibilität für die besonderen Anforderungen von Ort, Kontext und Programm. BIGs kürzlich abgeschlossene Projekte, darunter das Dänische Schifffahrtsmuseum (2013), Superkilen (2012), das 8 House (2010) sowie unser erstes Projekt, das Copenhagen Harbour Bath (2003), ein städtischer Raum, der das Gebiet der Islands Brygge von einem heruntergekommene Hafenpromenade zum Erholungs- und Sozialzentrum der Stadt. Aktuelle Projekte im Bau sind: West 57th, ein Wohngebäude mit 750 Wohneinheiten in Manhattan; der Vancouver House Tower in Vancouver; das LEGO Brand House in Dänemark; das Färöer Bildungszentrum; das Shenzhen Energy Mansion in China; und eine Wasteto-Energy-Anlage in Kopenhagen, die als Skipiste fungieren wird.

Designer a.g Licht

a.g licht wurde am 1. März 1996 von Klaus Adolph und Wilfried Kramb in Bonn gegründet. Ihre intensive Arbeit an einer Vielzahl architektonischer Projekte im In- und Ausland ist nur im Team möglich.

Klaus Adolph:
Partner; geboren am 16. Oktober 1958 in Köln; Dipl.Ing. Architektur TH Aachen; 1986 -1990 Projektmanagement für „Lichtdesign” Köln; 1990 -1995 Partner und Geschäftsführer Büro „Lichtdesign“ Köln; März 1996 Bürogründung a∙g Licht mit Wilfried Kramb.

Wilfried Kramb:
Partner; geboren am 25. Dezember 1961 in Wuppertal; Dipl.Ing. Innenarchitektur FH Wiesbaden; 1987-1991 Innenarchitekt Sydney-Australien; 1991-1992 Abteilungsleiter für Lichtanwendung im DIAL – Deutsches Institut für Angewandte Lichttechnik; 1992 – 1993 Freie Arbeit Innenarchitektur und Lehrauftrag an der FH Wiesbaden für Lichtplanung; 1994-1996 Projektleitung für „Lichtdesign“ in Köln; März 1996 Bürogründung a∙g Licht mit Klaus Adolph.

Daniel Walden:
Partner; geboren am 25. Mai 1974 in Düsseldorf; Dipl.Ing.(FH) Ingenieurwesen – Architektur FH Köln; MALD – Master Architectural Lighting Design an der HS Wismar und KTH-Syd-Stockholm, Schweden. Seit 2004 Projektleitung für a∙g Licht und seit 2011 Partner.

Jeder Designer arbeitet an eigenen Aufträgen (allein oder in Zusammenarbeit mit anderen) und entwickelt freie Projekte für verschiedene Zwecke. Neben den Projekten werden Hilfsmittel aus dem Internet und physische Ressourcen gesammelt, die den Partnern und Gästen zur Verfügung stehen.

Designer Ross Lovegrove

Ross Lovegrove ist ein Designer und Visionär, dessen Arbeit eine tiefgreifende Veränderung unserer dreidimensionalen materiellen Welt stimuliert.
Er lässt sich von der Logik und Schönheit der Natur inspirieren und seine Objekte vereinen Technik, Materialkunde und intelligente organische Form in sich. Er erschafft nach Meinung vieler, die in der Industrie etwas zu sagen haben, den neuen ästhetischen Ausdruck für das 21. Jahrhundert.
In seinen Objekten findet sich immer eine zutiefst humane und durchdachte Herangehensweise. Sie strahlen einen Optimismus und eine innovative Vitalität aus – seien es Kameras, Züge, Luftfahrtobjekte oder Architektur.

Designer Massimo Roj und Giovanni Giacobone

1999 trat er als Leiter der Industriedesignabteilung in das CMR-Projekt ein. Dort entwarf und entwickelte er Industrieprojekte für mehrerer wichtige Unternehmen. In diesen Jahren war er auch für verschiedene Design-, Architektur- und Projektmagazine tätig (Modo, Ambiente & Cucina, Apparecchi Elettrodomestici, L’Arca, Via). Außerdem veröffentlichte er Artikel für Bücher mit den Titeln: „Tatsächliche oder scheinbare Innovation” (1995), „Design für den Arbeitsplatz” (2002), „Wenn das Projekt Gestalt annimmt” (2003).

Im Bereich Industrieproduktdesign und –entwicklung haben Massimo Roj und Giovanni Giacobone mit einigen der wichtigsten Unternehmen der Büromöbelbranche zusammengearbeitet.

2005 schufen sie für Las Mobili das Möbelsystem Reflect, mit einem eleganten Image und einer äußerst innovativen Gestaltung. Noglare (2004), ein dynamisches Beleuchtungssystem, das für Artemide geschaffen wurde. Die beiden Designer entwarfen zwei Architekturbeleuchtungsprojekte mit direktem und indirektem Licht für den Arbeitsplatz sowie eine Tischlampe mit elegantem Design, die in unterschiedlichen Farben hergestellt wird und für zu Hause und das Büro geeignet ist. LightBox (2003) ist das für Estel entworfene innovative System aus Glaswänden, die für Transparenz und Helligkeit sorgen. Für Caimi Brevetti hingegen schufen Roj and Giacobone Streamline (2003), eine dynamische, bunte Kollektion von Büroaccessoires. Jeeves (2001) ist ein Arbeitsplatz für zu Hause und das Büro, der für Elitable entworfen wurde: ein echter „Butler” im Dienst der Technik. Für große öffentliche Räume entwickelten die Designer eine diffuse Lichtquelle, die große Bereiche abdecken kann.

Designer Carlotta de Bevilacqua

Als Unternehmer, Architekt, Designer und Lehrer ist Carlotta de Bevilacqua einer der wichtigsten Vertreter des Designs und der modernen Geschäftsvision. Sie hat 1983 ihr Architekturstudium am Politecnico di Milano abgeschlossen und ist Vizepräsidentin und CEO von Artemide und Präsidentin von Danese Milano.

Als erfahrene Designerin forscht sie intensiv auf dem Gebiet des Lichts. Sie entwarf viele Produkte für Artemide und Danese, die mit Erfindungspatenten und Preisen ausgezeichnet wurden. In der Beleuchtungsbranche stellte sie innovative technologische Perspektiven und beispiellose Szenarien vor, die das sensorische Erleben und die Interaktion zwischen Kommunikation und Information (IoT) charakterisieren, und erkundete gleichzeitig die neuen Grenzen der Forschung auf dem Gebiet der Photonik.

1999 trat er als Leiter der Industriedesignabteilung in das CMR-Projekt ein. Dort entwarf und entwickelte er Industrieprojekte für mehrerer wichtige Unternehmen. In diesen Jahren war er auch für verschiedene Design-, Architektur- und Projektmagazine tätig (Modo, Ambiente & Cucina, Apparecchi Elettrodomestici, L’Arca, Via). Außerdem veröffentlichte er Artikel für Bücher mit den Titeln: „Tatsächliche oder scheinbare Innovation” (1995), „Design für den Arbeitsplatz” (2002), „Wenn das Projekt Gestalt annimmt” (2003).

Im Bereich Industrieproduktdesign und –entwicklung haben Massimo Roj und Giovanni Giacobone mit einigen der wichtigsten Unternehmen der Büromöbelbranche zusammengearbeitet.

2005 schufen sie für Las Mobili das Möbelsystem Reflect, mit einem eleganten Image und einer äußerst innovativen Gestaltung. Noglare (2004), ein dynamisches Beleuchtungssystem, das für Artemide geschaffen wurde. Die beiden Designer entwarfen zwei Architekturbeleuchtungsprojekte mit direktem und indirektem Licht für den Arbeitsplatz sowie eine Tischlampe mit elegantem Design, die in unterschiedlichen Farben hergestellt wird und für zu Hause und das Büro geeignet ist. LightBox (2003) ist das für Estel entworfene innovative System aus Glaswänden, die für Transparenz und Helligkeit sorgen. Für Caimi Brevetti hingegen schufen Roj and Giacobone Streamline (2003), eine dynamische, bunte Kollektion von Büroaccessoires. Jeeves (2001) ist ein Arbeitsplatz für zu Hause und das Büro, der für Elitable entworfen wurde: ein echter „Butler” im Dienst der Technik. Für große öffentliche Räume entwickelten die Designer eine diffuse Lichtquelle, die große Bereiche abdecken kann.

Designer Ernesto Gismondi ist der Gründer der Artemide Group

Er wurde am 25. Dezember 1931 in Sanremo (IM) geboren. 1957 machte er seinen Abschluss in Luftfahrttechnik am Polytechnikum in Mailand und 1959 seinen Abschluss in Raketentechnik an der Professional School of Engineering in Rom.
Seit den frühen 60er Jahren widmet er sich der Planung und Produktion von Beleuchtungsanlagen und gründet gemeinsam mit dem Designer Sergio Mazza das Studio Artemide S.a.s., aus dem die Artemide Group hervorgehen sollte. Er etablierte sich als internationaler Designer und beteiligte sich als einer der Erfinder an „Memphis“, einer Avantgarde-Bewegung, die sowohl in Italien als auch weltweit eine tiefgreifende Entwicklung im Designsektor bewirkte und verschiedene erfolgreiche Geräte für die Gruppe entwarf.

Im Laufe der Jahre verzeichnete die Artemide-Gruppe unter seiner Anleitung einen Anstieg ihres Marktanteils und ihrer internationalen Reichweite. Damit war sie einer der Hauptakteure im Bereich der Designbeleuchtung, was ihm wichtige Anerkennungen einbrachte, darunter den Compasso d’Oro Award für berufliche Erfolge (1994) und den Europäischen Designpreis (1997).

Von 1964 bis 1984 war er außerordentlicher Professor für Raketentriebwerke für Raketen am Mailänder Polytechnikum. Er war Vizepräsident der ADI – Association of Industrial Design – und bekleidete verschiedene Positionen bei der Industriellen Vereinigung der Lombardei (Assolombarda), Federmeccanica, Confindustria, der Autonomen Messeagentur in Mailand und beim Ministerium für Universitäten und Forschung. Er ist auch Mitglied des Bildungs- und Wissenschaftskomitees von I.S.I.A. (Höheres Institut für künstlerische Industrie / Industriedesign) in Florenz, ernannt vom Ministerium für öffentliche Bildung, vom Schiedsgericht von COSMIT (Organisationskomitee der Mailänder Möbelmesse) und von CNEL nach Ernennung durch das Büro des Präsidenten von die Republik. Er leitete und nahm an mehreren Workshops in Italien und im Ausland über Design und seine Entwicklungen sowie über Energieeinsparungen bei der Beleuchtung teil.

2008 wurde er mit dem Ernst & Young-Preis „Unternehmer des Jahres“ für Innovation ausgezeichnet, und Giorgio Napolitano, der Präsident der Italienischen Republik, ernannte ihn zum „Cavaliere del Lavoro“, einer italienischen Auszeichnung für wichtige Persönlichkeiten der Industrie. 2009 erhielt er den Ernst & Young-Preis „Unternehmer des Jahres“ in der Kategorie Kommunikation.

2018 gewann er den Compasso D’Oro for Lifetime Achievement mit folgender Begründung der Jury: „Luft- und Raumfahrtingenieur, Universitätsdozent und Unternehmer, kurz: Mann mit vielschichtigem Talent. Der Gründer von Artemide setzt sofort auf Designprozesse als Erkennungsmerkmal und in diesem langen Prozess wird die Zusammenarbeit mit der Welt des nationalen und internationalen Designs gefördert und verstärkt. Als schlüssiges Beispiel dafür, wie Design ein konkreter strategischer Hebel für kulturelles und wirtschaftliches Wachstum sein kann, hat es immer funktioniert, damit italienisches Design ein Musterbeispiel sein kann eine internationale Ebene“.

Designer Giuseppe Maurizio Scutellà

Giuseppe Maurizio Scutellà wurde 1962 in Alcamo (Trapani) geboren. Im Jahr darauf zog die Familie nach Lumezzane (Brescia), einer geschäftigen Industriemetropole in der Lombardei. Dort ging er auch zur Schule und erhielt 1981 ein Diplom im Bereich Industriemechanik. Zwölf Jahre war er als leitender Projektdesigner für Spritzguss- und Kunststoffformen tätig und entwarf für Hightech-Unternehmen (Kawasaki, Ducati Bonfiglioli, Sylber, Metalwork, Gaggia, Mercedes, Fini, Prisma, Tronconi, Artemide) Anlagen und Modelle. Gleichzeitig begann seine Zusammenarbeit als Designer mit renommierten lokalen Unternehmen. Aktuell arbeitet er neben seiner freiberuflichen Designertätigkeit, insbesondere im Bereich Beleuchtungstechnik, als leitender Designer für Marci&Co (Designabteilung von Elettroplastica S.p.A.), ein gut aufgestelltes Unternehmen im Haushaltsgerätesektor. Außerdem arbeitet er für Mepra SpA und Pandora Design als Designer für Hightech-Haushaltsgeräte aus Edelstahl und Kunststoff und ist für United Pets tätig.

Seine Kooperation mit Artemide S.p.A. begann 2008. 2008 entwarf er die Pendelleuchte „Pirce”, die mit dem iF Product Design Award 2010, dem Good Design Award des Chicago Atheneum 2008 und dem red dot design award 2009 ausgezeichnet wurde. 2011 entwarf er die Stehleuchte „Alcatraz”.
Sein kreatives Denken lässt sich wie folgt zusammenfassen:
„Ein technisches Beleuchtungsobjekt hat eine Seele, es erzählt eine Geschichte, ist häufig ein Gedicht ohne Worte. Licht hat einen eigenen Duft, einen mitreißenden, leuchtenden Klang, es ist wunderbar lebendig und dynamisch, intim und sanft. Ich achte sein Wesen und umarme seine Sprache aus Licht und Schatten und versuche, so gut ich es verstehe, in meinen Projekten eine vielfältige Deutung möglich zu machen. Dies ist meine Art, mich dem Zauber des Lichts anzunähern“.

Designer Michele De Lucchi

Michele De Lucchi wurde in Padua geboren. Er machte am Politecnico in Mailand seinen Abschluss in Architektur.

1988 war sein „tavolo interattivo“ (der interaktive Tisch) als Teil der Ausstellung „Il gioco delle parti“ im Palazzo dell’arte auf der Triennale in Mailand zu sehen,. Von 1989 bis 1993 arbeitete er mit dem Studio Sottsass Associati zusammen an verschiedenen architektonischen und Industriedesign-Projekten. 1994 begann er mit seinem Studio Michele De Lucchi in Mailand die Arbeit an wichtigen Architekturprojekten im Nordosten Italiens, wie dem historischen Archivzentrum von Enel (italienischer Stromversorger) in Mestre. 1998 eröffnete er sein Studio in Padua, wo er Projekte für wichtige Unternehmen entwarf. Er lehrt an der Università del Progetto di Reggio Emilia Industriedesign.

Designer Giancarlo Fassina

Nach seinem Architekturstudium am Mailänder Politecnico konzentrierte er sich bald auf das Lichtdesign. Licht ist sein Beruf, in all seinen Formen und Ausdrücken, deshalb hat er sich immer um jedes Detail gekümmert, bis hin zum Studium von Schatten, Kamerawinkeln und Belichtungen.

Während seiner Karriere hat er mit vielen wichtigen Beleuchtungsunternehmen zusammengearbeitet und viele Installationen für Ausstellungen und Museen geschaffen.
Zusammen mit Michele De Lucchi gewann er 1989 den Compasso d’Oro für das Design von Artemides Tolomeo.

Haben Sie Fragen?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme unter:
anfrage@clever-einrichten.de | Tel. 02205 – 92 22 9